Wer wir sind

Gemeinschaft vom Hl. Johannes zu Jerusalem und von der Sel. Mutter Teresa von Kalkutta 

Im Jänner 2006 wurde die Johannesgemeinschaft des Souveränen Malteser-Ritter-Ordens (Großpriorat von Österreich) ins Leben gerufen. Sinn der Johannesgemeinschaft soll die Stärkung und Pflege des geistlichen Lebens seiner Mitglieder im Alltag sein; und Christus im Dienst an Bedürftigen zu begegnen. Die Johannesgemeinschaft möchte Vermittler des Auftrags des Malteserordens – „tuitio fidei et obsequium pauperum -Verteidigung des Glaubens und Dienst an den Armen “ – sein.

Durch das persönliche Bemühen, im alltäglichen Leben und in der Begegnung mit den Mitmenschen nach diesem Auftrag zu handeln, möchten die Mitglieder der Johannesgemeinschaft versuchen, anderen Menschen auf ihrem Glaubensweg zu helfen und das „achtfache Elend“ (Krankheit, Hunger, Schuld, Unglaube, Verlassenheit, Heimatlosigkeit, Lieblosigkeit, Gleichgültigkeit) zu bekämpfen. Auf diese Weise soll jungen Menschen auch ein Raum erschlossen werden, in dem sie den Glauben bezeugen und den Armen und Bedürftigen dienen können.

In ihren spirituellen und karitativen Veranstaltungen und Projekten, wie Einkehrtagen, Pilgerfahrten, Treffen zu gemeinsamem Gebet und zur Feier der Hl. Messe, Betreuung von Bedürftigen u.ä., möchte die Gemeinschaft jungen Menschen die Möglichkeit geben, ihre Beziehung zu Gott zu vertiefen, der je eigenen Berufung nachzugehen und in der Liebe zu wachsen.

Die Veranstaltungen der Johannesgemeinschaft stehen grundsätzlich auch Christen anderer Konfessionen und Nichtchristen offen und sollen mithelfen, die eigene Identität von der Liebe Gottes her zu verstehen, Verantwortung als Antwort auf diese Liebe zu übernehmen und Entscheidungen im Hören auf den Ruf Gottes zu treffen. Dabei soll der Auftrag des Malteser-Ritter-Ordens den Dienst der Johannesgemeinschaft kennzeichnen und durchdringen.